Deutsch  |  Englisch
 

News

Zufallsstichprobe von fluege.de zu anderen Anbietern soll von eigenem Fehlverhalten ablenken
München, den 11. Mai 2012 (w&p) - Vom Saulus zum Paulus: Als haltlos und von der Intention durchschaubar betrachtet der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) die jüngste Erklärung von Unister zur angeblichen Buchungspraxis von Online-Flugportalen mit eingebundener Stichprobe bei 18 Mitbewerbern.

"Wir wundern uns, dass ausgerechnet ein Unternehmen, dass verstärkt in das Visier von Verbraucherschützern und Medien wie Stiftung Warentest sowie die Verbrauchermagazine "WISO" (ZDF) und "Markt" (NDR) geraten ist, einen Portalvergleich mit nach eigenen Angaben unrepräsentativen Stichproben anstellt, von dem es sich einem aktuellen Bericht der Fachzeitschrift "fvw" zufolge auch noch selbst ausnimmt", betont VIR-Vorstand Michael Buller.

In der Pressemitteilung von fluege.de zur durchgeführten Stichprobe wird unter anderem behauptet, dass andere Flugportale beispielsweise durch Preisänderungen während eines Buchungsprozesses ebenfalls unseriös agieren. Michael Buller: "Dieser Vergleich hinkt, denn die Kritik des Verbraucherschutzes und auch der Medien wie jüngst der Beitrag in der ZDF-Verbrauchersendung WISO richtete sich gegen den Verstoß von fluege.de gegen eine EU-Verordnung, wonach bei der ersten Angebotsnennung der Gesamtpreis inklusive Steuern und Abgaben, die immer in einem Flugpreis enthalten sind, dargestellt werden muss. Diese Anforderung halten alle VIR-Vollmitglieder und weitere verbraucherfreundliche Webseiten seit Jahren ein und stellen sie auch nicht in Frage."

Michael Buller weiter: "Wir setzen uns seit langem für eine bestmögliche Transparenz bei den Online-Flugangeboten ein. Die Ankündigung von fluege.de, für mehr Transparenz der komplexen Buchungsvorgänge auf Flugportalen zu sorgen, deckt sich exakt mit unseren Forderungen und wir würden uns wünschen, dass sich Unister selbst ebenfalls an diesen Maßstäben messen lässt und nicht weiter davon ausnimmt."

Darüber hinaus stellt der VIR als Mitinitiator des "Code of Conduct" , einer freiwilligen Selbstverpflichtung von touristischen Unternehmen für ein faires Online-Marketing, die Bedeutung dieser Initiative richtig. Fluege.de hatte in der Pressemitteilung zur durchgeführten Stichprobe VIR-Mitgliedern Verstöße gegen den Code of Conduct vorgeworfen. "Der Code of Conduct bezieht sich rein auf faire Marketing-Aktivitäten im Online-Suchmaschinenmarketing und geltende Gesetze in diesem Bereich, und hat nichts mit Preisdarstellungen zu tun", erläutert Michael Buller. "Dazu haben sich bis heute über 100 Unterzeichner aus der Reiseindustrie bekannt - im Gegensatz zur Unister Holding, die diesen aktiv abgelehnt hat und sogar einer der entscheidenden Auslöser für die Entstehung dieser wichtigen Initiative war. Der Weg ist hier für das Unternehmen natürlich offen nachdem die Unister Holding sich jetzt verbraucherfreundlicher zeigen möchte und den Code of Conduct ihrer Stichprobe zugrunde legt, kann sie ihn gerne unterzeichnen."


Über den VIR:
Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) ist der Interessenverband der touristischen Internetwirtschaft. Zu seinen Mitgliedern gehören mit ebookers.de, Expedia.de, HolidayCheck, JT Touristik, lastminute.de, opodo.de und weg.de sieben der größten Online-Reiseunternehmen in Deutschland, die zusammen rund zwei Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften. Alle VIR-Mitgliedsunternehmen haben sich zu einer neutralen Zertifizierung durch die Siegel "safer-shopping" und "ServiceQualität" des TÜV SÜD verpflichtet und nehmen damit eine Vorbildfunktion für die gesamte Reisebranche ein.

Fördermitglieder des VIR sind Allianz Global Assistance, Amadeus Germany, BPCS Consulting Services, CEWE COLOR, DB Vertrieb, DERTOUR, DMC Digital Media Center, FACT-Finder, FTI Touristik, GIATA, HanseMerkur, Pisano Holding, Sabre Travel Network, Sunny Cars, Traffics, Travel-IT, Travelport, TravelTainment, Travelzoo (Europe) Ltd., TrustYou, TUI interactive und @Leisure BR BV. Nähere Informationen zum Verband finden sich auf www.v-i-r.de.

Die Pressemitteilung zum Download:
VIR_Stichprobe_von_fluege_de_lenkt_von_eigenem_Fehlverhalten_abx.pdf

Sicher Online-Buchen

online-bucher.jpg
 
Buchungen per Internet sind bequem und praktisch. Dennoch gilt es für Urlauber bei der Online-Buchung einige Punkte zu beachten, damit es auch die gewünschte Traumreise wird:
Der VIR gibt wertvolle Tipps zur sicheren Online-Urlaubsplanung
 

Daten & Fakten 2014


Aktuelle Daten & Fakten zum Online Reisemarkt finden Sie in unserer jährlich erscheinenden Broschüre!
 

Beachten Sie bitte

pressemitteilungen.jpg
Pressemeldungen des VIR
 

Abonnieren

 
RSS VIR Presse
Auf Twitter folgen
Auf Facebook folgen
VIR Newsletter


 
 
 
   |   Home    |   Impressum    |   Datenschutz    |   Sitemap
© Verband Internet Reisevertrieb e.V.